Sie sind hier: Aktuell

Seit über 45 Jahren aktiv im Roten Kreuz: Ehrungen beim Kreisbereitschaftstreffen 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits seit 55 Jahren Jahren gehört Norbert Feil dem Aktiven Dienst an und mit 50 Jahren wird Edmund Zahn geehrt. Beide erhalten vom DRK Kreisverband goldene Urkunden. Außerdem sind seit 45 Jahren im Dienst dabei Renate Sauter, Claudia Peters, Hans Bungert sowie Arno Kuhrt.

Wir bedanken uns für die Treue und die langjährige Mitgliedschaft!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisbereitschaftstreffen 2018 in Otterberg

Am Samstagabend ehrte der Kreisverband in der Otterberger Stadthalle seine ehrenamtlichen Helfer im Aktiven Dienst beim diesjährigen Kreisbereitschaftstreffen.

Es war einen gelungene Veranstaltung. Allen Mitwirkenden einen herzlichen Dank für die Organisation.

Hohe Anerkennung und großen Lob gebührt auch allen Helferinnen und Helfern des Aktiven Dienstes!

Kürbissuppe im DRK Kleider Shop

 

 

Am 24. Oktober gab es in unserem Kleider Shop in Landstuhl selbstgemachte Kürbissuppe. Bei den Kunden und Interessierten kam die Suppe sehr gut an. Zugleich konnten man das neue Herbstsortiment entdecken.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Roland Kiefaber für die Zubereitung der Kürbissuppe sowie bei den Helfern unserer Betreuungsgruppe, Elisabeth Feil, Dr. Hans-Joachim Bischoff und Norbert Feil, die bei der Essenssausgabe tatkräftig unterstützt haben.

 

 

 

 

 

Ein gelungener Interkultureller Abend

Am 26.09.2018 fand der erste Interkulturelle Abend beim DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. statt.  Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern (Jugendraum Quo Vadis, Streetwork Landstuhl, Schulsozialarbeit BBS Landstuhl) konnten wir ca. 85 Teilnehmer begrüßen, darunter den Landrat des Kreises Kaiserslautern (Herr Leßmeister), den Verbandsbürgermeister der VG Landstuhl (Dr. Degenhardt), den Bürgermeister der Stadt  Landstuhl (Herr Hersina), die Geschäftsführerin des Landesjugendpfarramtes (Frau Krauß) und den Protestantischen Pfarrer von Landstuhl (Herr Urbatzka).

Der Duft des Büffets, angerichtet mit allerlei Köstlichkeiten aus Syrien, Afghanistan, Ungarn, Tunesien, Amerika und Deutschland lockte die Gäste und so wurde gemeinsam gegessen, geredet und gelacht. Mit allerlei neuen Eindrücken, Begegnungen und vielen schönen Gesprächen, ging ein gelungener Abend, der  im Rahmen der Interkulturellen Woche stattfand, zu Ende.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die durch einen kulinarischen Beitrag, durch die musikalische Gestaltung des Abends oder durch aktive Mithilfe den Abend zu einem besonderen Erlebnis haben werden lassen.  Wir freuen uns auf das Jahr 2019.

 

 

Wir begrüßen unsere neuen Auszubildenden in der Altenpflege

Zum Beginn der Ausbildung beim DRK Kreisverband Kaiserslautern- Land Sozialdienst gGmbH bekamen die neuen Auszubildenden bunte Schultüten.

Für junge Menschen die sich noch orientieren möchten bietet das Freiwillige Soziale Jahr eine gute Gelegenheit sich über die berufliche Zukunft klarer zu werden. Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres wurden die FSJler mit den Pflegeschülerinnen und Schüler gemeinsam in Weilerbach begrüßt.

Qualifizierte Mitarbeiter/innen in einem Pflegeberuf sind begehrte Arbeitskräfte. Sie können in stationären Einrichtungen und ambulanten Pflegediensten eingesetzt werden. Zu dem notwendigen Fachwissen ist vor allem Einfühlungsvermögen und Empathie für die hilfsbedürftigen Menschen wichtig.

 

 

DRK Kinderbastelnachmittag

 

 

 

 

Trotz der großen Hitze fanden sich 9 Bastelfreunde zum Bastelnachmittag beim DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. ein. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Landstuhl statt. Es wurden Gipsformen bemalt, ein Schmetterlingsmobile gebastelt und Vasen mit Decopatch-Papier verziert. Es  waren zwei kurzweilige Stunden und voller Stolz nahmen die Kinder ihre selbst gefertigten Werke mit nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

 

"Kinder helfen Kinder" im DRK Centrum

14 Kinder waren im Rahmen des Ferienprogrammes zu Gast beim DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. Im Rahmen der Veranstaltung „Kinder helfen Kinder“ erfuhren Sie durch die beiden Ausbilder, Renate Stöber und Ralf Kautz, allerlei Wissenswertes rund um die Erste Hilfe. Sie waren mit Eifer bei der Sache und lernten, wie wichtig es ist einen Verletzten zu trösten, Verbände anzulegen und wie die „stabile Seitenlage“ geht.

Von einem Rettungsassistenten wurde der Rettungswagen erklärt und plötzlich erklang auch noch der Signalton, also das Blaulicht auf dem Hof des DRK Centrums. Bei den Kindern war dies ein absolutes „Highlight“.

Es war nur ein Probealarm und nach soviel Lernen, wurde dann anschließend noch ein Rettungswagen gebastelt.

Zum Schluss erhielten alle Kinder eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme bei „Kinder helfen Kinder“ und das Geschenk der Verbandsgemeinde Landstuhl für die Teilnahme am Ferienprogramm.

Es war sicher ein toller Tag!

 

 

Kleiderkammer des Roten Kreuzes wird Kleider Shop

Mehr Platz: Melanie Schmitt (links) und Annelie Ernst betreuen zukünftig den neuen DRK Kleider Shop in Landstuhl.
Foto: Jung

Zentrale Lage statt Kellerraum, geräumiges Ladengeschäft statt beengte Kammer: Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) eröffnet am Samstag, 2. Juni, seinen neuen Kleider Shop in der Hauptstraße 35 in Landstuhl. Er ersetzt die bisherige Kleiderkammer, die im DRK Centrum Am Feuerwehrturm untergebracht war.

Zielgruppe bleibt gleich

Angeboten werden aber auch am neuen Standort in der Stadtmitte gebrauchte Kleider und Textilien zu günstigen Preisen, wie Annelie Ernst betont, die gemeinsam mit Melanie Schmitt für den Kleider Shop verantwortlich sein wird. Einkaufen können dort alle Menschen, nicht nur Personen mit wenig Geld.

Längere Öffnungszeiten

Geöffnet hat der DRK Kleider Shop ab dem 2. Juni montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13.30 Uhr. Die alte Kleiderkammer ist am Donnerstag, 24. Mai, von 9 bis 14.30 Uhr zum letzten Mal geöffnet.

Bericht aus der Rheinpfalz Marktplatz Regional vom 22.05.2018

 

 

Haus Nazareth sammelt für die Tafel Landstuhl

Im Bild von links nach rechts: Victoria Gaither, Weda Becker, Vanessa Kubert, Schulleiter Andreas Zimmer, Herman Stroethoff, Margareta Jung, Lukas Dresch und Manuel Hecktor

Im Rahmen des Sportfestes am 17. Mai 2018 der Privaten Berufsbildenden Schule Haus Nazareth in Landstuhl fand ein Spendenlauf zu Gunsten der Tafel Landstuhl statt. Bei diesem Lauf wurden insgesamt 2000 Euro gesammelt und am 23. Mai 2018 unseren ehrenamtlichen Helfern der Tafel übergeben.

Wir bedanken uns recht herzlich für diese tolle Veranstaltung und das Engagement.

 

 

Kontaktpflege zu dem Amerikanischen Roten Kreuz

Herr Eric J. Newland, Colonel, MS Deputy Commander for Administration im Landstuhl Regional Medical Center besuchte mit Frau Nalan Miles - Regional Program Manager American Red Cross in Deutschland den DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. Zusammen mit Ausbildungsbeauftragte Frau Stephanie Müller betonte DRK Kreisgeschäftsführer Herr Michael Nickolaus und der stellv. Präsident Dr. Walter Alther die gute Zusammenarbeit auf dieser internationalen Ebene des Roten Kreuzes. Der Besuch von Herrn Newland und Frau Miles fand am 16. Februar im DRK Landstuhl statt. Beide luden das DRK zu dem Tag der Offenen Tür im März ein, der auf dem US Hospital-Gelände stattfinden soll. Bild: Ausbildungsbeauftragete Frau Stephanie Müller, Herr Dr. Walter Altherr, Frau Nalan Miles, Colonel Herr Eric J. Newland und Kreisgeschäftsführer Herr Michael Nickolaus.

 

 

Spenden für das Hospiz Landstuhl in Landstuhl

Spendenübergabe am 26. Januar in Landstuhl: Eckhard Richter, Peter Altherr, Dr. Hans-Jürgen Gabriel, Martina Mack, Elisabeth Altherr, Klaus Hienerwadel, Adolf Geib, Dr. Marianne Konrath-Jalbert, Steffi Hienerwadel und Marcus Klein

Mit einer Geburtstagsspende von Elisabeth Altherr und nach einer Spendenidee unter dem Motto „Keiner läuft allein“ von Frau Konrath-Jalbert zusammen mit dem TV Rodenbach. Alle Spenden helfen den Menschen im Hospiz.  

Frau Dr. Marianne Konrath-Jalbert und Klaus Hienerwadel überbrachten 650,- Euro am Ende der Kaiserslauterer Hospizwoche und zum einjährigen Bestehen des stationären Hospiz Hildegard Jonghaus. Ein Zufall, aber doch sehr passend. Das sich Sportler/innen in ihrem „bewegten“ Leben den Sterbenden zuwenden ist hier eine wohl überlegte Spende. In dem Hospiz werden Menschen auf ihrem letzten Stück Weg begleitet, wenn die Betreuung zu Hause nicht mehr optimal möglich ist. „Gerade Sportler/innen wissen, wie schwierig es sein kann nach einer langen Strecke die letzten Kilometer zu bewältigen und wie gut es tut Begleiter zu haben, die einen stützen“, erklärt die als Psychotherapeutin tätige Dr. Marianne Konrath-Jalbert. Die Mitbegründerin des Lauftreffs hat eine Devise: „Keiner läuft allein“ und alle Läufer und Läuferinnen werden ins Ziel begleitet. So war es ihre Anregung, einen Teilerlös einer Vereinsveranstaltung zu spenden, zusammen mit einem ordentlichen Zuschuss der Männersportabteilung des TV Rodenbach.  Der Betrag wurde von Frau Dr. Konrath-Jalbert zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Klaus Hienerwadel und seiner Tochter an den Förderverein Stationäres Hospiz Westpfalz und die Leiterin des Hauses, Frau Martina Mack, für das Hospiz in Landstuhl übergeben werden.

Eine weitere Spende überbrachte das Ehepaar Elisabeth und Peter Altherr. Frau Altherr feierte ihren 70. Geburtstag und hatte den Wunsch, ihr keine Geschenke zu kaufen, sondern für das Hospiz in Landstuhl zu spenden. Frau Altherr konnte 1000,- Euro für das Hospiz spenden. Dem Ehepaar liegt das Hospiz in Landstuhl sehr am Herzen. Peter Altherr kennt als Schatzmeister des Lions Club Landstuhl die Hospizarbeit, der Club unterstützte das Hospiz bereits mehrmals und von Anfang an.

Alle unterstützen ein Haus zum Leben, er herrscht keine Krankenhausatmosphäre, wie die Besucher im Hospiz feststellen konnten. Sie waren von dem Haus sehr angetan. Helle, angenehme Farben, liebevolle Dekorationen und Menschen, die einem mit einem wärmenden Lächeln begrüßen prägen den Geist des Hauses.

50000 Euro Spenden gehen an das DRK Hospiz Hildegard Jonghaus

Bild: ERichter, v. l. n. r.: Adolf Geib, Ralf Hersina, Dr. Hans-Jürgen Gabriel, Vera Lang, Uwe Unnold, Michael Nickolaus

Stadthalle Landstuhl: Der Förderverein Stationäres Hospiz Westpfalz e.V. übergibt die Spendensumme von 50.000 Euro für das DRK Hospiz Hildegard Jonghaus in Landstuhl beim Neujahrsempfang der Stadt und VG Landstuhl

DRK Begleitung von Jugendlichen in Kindsbach

Heide Güldenfuß, Knut Böhlke, Michael Nickolaus, Peter Schmidt

Die DRK Wohngruppe für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge (umF) in Kindsbach wird bis Ende März 2018 geschlossen.

Insgesamt 20 Jugendliche haben in dieser Einrichtung seit Januar 2016 ein zu Hause gefunden. Bei der Abschiedsfeier am vergangenen Freitag bedankte sich Kreisgeschäftsführer Michael Nickolaus zusammen mit Heide Güldenfuß, Fachbereichsleitung Migration, bei allen die den Jugendlichen in dieser Zeit zur Seite standen: den ehren- und hauptamtlichen Betreuer/-innen, Vertreter/-innen der Schulen und den zuständigen Behörden. Kreisbeigeordneter Peter Schmidt und der Kindsbacher Ortsbürgermeister Knut Böhlke sprachen ebenfalls ihren Dank für die erfolgreiche Arbeit des DRK Kreisverbandes Kaiserslautern-Land e.V. aus.  Auch die Jugendlichen nutzten die Feier und bedankten sich für die herzliche Aufnahme und Betreuung. 

Landesehrennadeln für Nicole und Dirk Vogel

Die Landesehrennadeln für Nicole und Dirk Vogel wurde am Donnerstag an die Eheleute Vogel von Landrat Ralf Leßmeisterüberreicht. Ausgezeichnet wurden für ihren langjährigen, engagierten DRK Einsatz die Eheleute Nicole und Dirk Vogel aus Enkenbach-Alsenborn 

Beide sind seit drei Jahrzehnten im DRK engagiert. Leiterin des Aktiven Dienstes, war von 2004 bis ’13 war als First Responder tätig und ca. 800 Einsätze absolviert und trotz Krankheit sehr aktiv. Für Ihren Einsatz erhielt sie 2014 die Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes. Dirk Vogel ist seit 2004 als First Responder tätig und in über 1000 Einsätzen geholfen. Er ist Vorsitzender des DRK-Ortsvereins und als Ausbilder tätig. Seit 2009 ist er Gruppenführer der Schnelleinsatztruppe-Sanität im Landkreis, seit 2015 stellvertretender DRK Kreisbereitschaftsleiter und seit 25 Jahren in der Feuerwehr. Für Ihr Engagement erhielten beide 2007 den Sozialpreis der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn. Herzlichen Glückwunsch.

 

 

 

Edeka Herb in Landstuhl spendet Gans und Truthahn für unbegleitete Geflüchtete in Kindsbach.

Die DRK Wohngruppe in Kindsbach ist für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge (umF) seit 2015 ein zuhause geworden. Die Feiertage konnten sie gemeinsam mit einem leckeren gemeinsamen Festessen feiern. Gespendet wurde ein frischer Truthan und eine Gans von Edeka Herb in Landstuhl. Sie bedanken sich für die leckere Spende. Leiterin der Fachabteilung Migration ist Frau Heide Güldenfuß, Tel.: 06371 9215-33, E-Mail: h.gueldenfuss@kv-kl-land.drk.de. 

Ausbildung "First Responder" in Linden

Die Urkundenübergabe nach erfolgreicher Prüfung übernahm der DRK Präsident im Kreisverband Kaiserslautern-Land, Herrn Uwe Unnold, Bürgermeister von Linden. Einen Extra-Dank gilt der Feuerwehr Linden für die tolle Bewirtung und Organisation des Kurses.

Acht Teilnehmer wurden bei dem First Responder Kurs in Linden (4. November bis 3. Dezember) ausgebildet um vor Ort im Notfall ehrenamtlich zu helfen. Neben einem Erste Hilfe Kurs und einer Sanitätsausbildung erhielten sie eine Schulung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrillation. Die Ehrenamtlichen lernen die Versorgung des Patienten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Sie können lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen. Jedem First Responder steht für den Einsatz eine komplette Notfallausrüstung zur Verfügung, die unter anderem ein Blutdruck- sowie Blutzuckermessgerät, Verbandmaterial und Laryngxtuben zur Beatmung enthält. First Responder sind professionelle ehrenamtliche Ersthelfer aus der Nachbarschaft: Als Helfer vor Ort ist es ihre Aufgabe, im Ernstfall die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes zu überbrücken. Damit übernehmen die First Responder, die ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, eine wichtige Funktion in der Rettungskette. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn die ehrenamtlichen Helfer den Ort eines Notfalls schneller erreichen können als der Rettungsdienst oder aber, wenn das nächste Rettungsfahrzeug noch im Einsatz ist.    

Ehrung für 50 Jahre DRK Aktiver Dienst für Volker Bug und Dr. Hans-Joachim Bischoff

Volker Bug, Ortsvereinsvorsitzende Miesau-Elschbach und Dr. Hans-Joachim Bischoff (KV Kaiserslautern-Land) erhielten die Ehrennadel in Gold mit Urkunde des Bundesverbands. v.l.n.r.: Kreisbereitschaftsleiterin Karin Dauernheim, Landesbereitschaftsarzt Dr. Michael Hörhammer, Volker Bug, Dr. Hans-Joachim Bischoff, Präsident Uwe Unnold

Heike Christmann und Irmtrud Faude vom OV Miesenbach bekamen jeweils eine Jahresehrennadeln mit Urkunde des DRK Kreisverbandes für 45 Jahre aktiven Dienst und für 40 Jahre aktiven Dienst wurden Pirmin Marschall vom OV Otterbach und Hermann Zimniak (OV Vogelbach) mit einer Ehrennadel des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Für 35 Jahre aktiven Dienst erhielten Werner Bleh (OV Hochspeyer), Claudia Heil (OV Ramstein), Joachim Kiefaber (OV Steinwenden), Klaus Petrich (OV Landstuhl) und Diana Weisenstein (OV Reichenbach-Steegen), für 30 Jahre Nicole Vogel (OV Enkenbach-Alsenborn) und Markus Wolf (OV Miesenbach) die Ehrennadel mit Urkunde des Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. 

Mit der der silbernen Ehrennadel vom Bezirksverband Rheinhessen-Pfalz wurden Christa und Karl Koch, beide vom OV Landstuhl, Michael Ratka,OV Miesenbach und Kai Schalk, OV Ramstein, geehrt. Kreisgeschäftsführer Michael Nickolaus wurde zum Krisenmanager, Dirk Vogel zum neuen Beauftragten für den Katastrophenschutz im Landkreis und Anja Richter zur Leiterin Kreisauskunftsbeauftragte ernannt.

 

 

Kreisbereitschaftstreffen in Reichenbach-Steegen 2017

Präsident Uwe Unnold begrüßte die zahlreichen Rotkreuzler/innen und Gäste in der Gemeindehalle in Albersbach. Er übernahm als neuer Präsident diese Aufgabe von seinem Vorgänger Landrat i. R. Rolf Künne. Als einer der Ehrengäste nutzte Landrat Paul Junker das DRK Kreisbereitschafts-Treffen in den letzten Wochen seiner Amtszeit für ein herzliches Dankeschön an die DRK Aktiven und lobte die wichtige Aufgaben der Bereitschaften im Landkreis Kaiserslautern. Kreisgeschäftsführer Michael Nickolaus wies auf deren Vielfalt und erweiterten Aufgaben auch in Bezug auf die Soziale Arbeit hin.

Deutschlandweiter Tafeltag

Besucher und Ehrenamtliche Tafelhelfer trafen sich auf dem Marktplatz vor der Stadthalle Landsstuhl: v.l.n.r. Monika Jeanjour, Christa Bartz, Kim-Ute Britz, Margarete Jung, Bernd Frank, Günther Schneider, Oscar Baumgärtner

Die Tafel Landstuhl informierte am 15. September 2017 von 9 – 13 vor der Stadthalle Landstuhl über ihre Arbeit. Seit zehn Jahren gibt es auch die Tafel in Landstuhl. Rund um den Tafeltag 2017 am 16. September zeigen die Tafeln in ganz Deutschland in unterschiedlichen Formaten was ihre Arbeit ausmacht. Tafeln stehen allen Menschen in Notsituationen offen, sind eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel: Sie sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden, und verteilen diese an Menschen in wirtschaflich schwierigen Lebenslagen.

Das Motto des Deutschen Tafel-Tages 2017 lautet: „Die Tafeln: 60.000 helfende Menschen. Eine Stimme gegen Armut und Lebensmittelverschwendung“ und möchte unmittelbar vor der Bundestagswahl an die Verantwortung der Politik für eine lebenswerte, vereinte und gerechte Gesellschaft erinnern.

DRK 150 Jahrfeier und Kreisversammlung 2017

150 Jahre Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V.

 

Mit einer Festveranstaltung am 2. September 2017 in der Stadthalle Landstuhl feiert der DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land sein Geburtsjahr 1867.

Das Motto ist: Bayerische Vergangenheit, Pfälzer Gegenwart und Zukunft.

Landrat i.R. Rolf Künne begrüßte die Gäste bei seiner letzten Veranstaltung als Vorsitzender. Er kündigte bereits seinen Rücktritt an und wird bei den anschließend stattfindenden Kreisversammlung als Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung stehen.

Der aus Mainz angereiste Präsident Rainer Kaul vom DRK Landesverband Rheinland-Pfalz betonte die lange Geschichte des DRK Kreisverbandes als einen der ersten in ganz Deutschland entstanden ist. Dezentral vor Ort leisten Ehrenamtliche hervorragende Arbeit, Unterstützung bei Bedarf. Das Motto „Ehrenamt so viel wie möglich, Hauptamt soviel wie nötig“ wird heute an den gestiegenen Qualitätsansprüchen gemessen und alle Leistungen des DRKs müssen den bestehenden Professionalitätsansprüchen gerecht werden. Die hervorragende Seniorenarbeit im Kreisverband ist für Kaul ein gutes Beispiel für die hauptamlich organisierten Dienstleistungen im Angebot des DRK Sozialen Service.

Landrat Paul Junker würdigt von Seiten des Landkreis Kaiserslautern den langjährig aktiven Verband und die ehrenamtliche Arbeit der vielen aktiven Mitgliedern, auch in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Kaiserslautern. Dies bestätigte auch Dr. Peter Degenhardt, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Landstuhl. Ralf Hersina, Bürgermeister der Stadt Landstuhl wies auf den Mut der Geschäftsführung hin, ein stationäres Hospiz zu bauen, eine Einrichtung bei der viele andere Träger bei der Umsetzung passten. Als Schriftführer für den Förderverein Stationäres Hospiz Westpfalz e. V. ist er als ehrenamtlicher Unterstützer dieser Einrichtung aktiv.

Kreisgeschäftführer im Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. Michael Nickolaus, machte mit den Gästen eine Zeitreise in die Geschichte des Kreisverbandes. Die Idee, Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit zu leisten hatte Henry Dunant im Jahre 1859 bei dem Krieg in Solferino entwickelt. Der Gründer des DRK die heute wichtigen sieben Grundsätzen der Hilfsorganisation (Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität). Michael Nickolaus ist stolz darauf, Mitglied dieser wichtigen Bewegung zu sein, die bis heute wertvolle Aufgaben erfüllt.

Alle Redner verabschiedeten sich bei der Jubiläumsveranstaltung vom Vorsitzenden Rolf Künne und dankten ihm für seine hervorragende Arbeit in den letzten 20 Jahren.

Neues Präsidium gewählt

Am 2. September 2017 fand ab 13.30 in der Stadthalle Landstuhl die Kreisversammlung des DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. statt. Bei der alle 5 Jahre stattfindenden Mitgliederversammlung aktiver Rotkreuzler/-innen waren Neuwahlen und eine Neufassung der Satzung des Kreisverbandes vorgesehen. Nach intensiver Diskussion über die neue Satzung wurde diese durch die wahlberechtigten DRK Mitglieder genehmigt.

Zuvor hat sich mit einer sehr bewegenden Rede Landrat i.R. Rolf Künne bei der Kreisversammlung verabschiedet. Er scheidet aus persönlichen Gründen aus. mehr...

Die bisherige Justitiarin Rechtsanwältin Frauke Forster sowie Kreisverbandsarzt Dr. med. Johannes Burmeister scheiden ebenfalls aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand aus. Neben den Ehrungen der ausscheidenden Vorstandsmitglieder wurden weitere ehrenamtliche DRK Mitglieder eine Urkunde für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement vergeben:

  • Annemarie Linder
  • Daniela Szabo
  • Volker Halfmann
  • Gabriele Grub, 
  • Nicole Vogel
  • Sabrina Putz
  • Heidi Sammel
  • Volker Bug
  • Uta Groß
  • Michael Koll
  • Hans Bungert
  • Nele Kaaf
  • Karin Dauernheim
  • Anja Richter
  • Frank Zirkel
  • Jutta Wilke
  • Werner Bleh
  • Sieglinde Mehrmann

Mitglieder des neuen DRK Präsidiums im Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. sind:

  • Präsident Uwe Unnold
  • Stellv. Präsident Dr. med. Walter Altherr
  • Schatzmeister Franz Link
  • Justiziar Franz Schermer
  • Kreisverbandsarzt Fabian Sievers
  • der/die Beisitzer/innen Anja Pfeiffer, Hedwig Füssel, Karl-Heinz Brunn, Ralf Hersina
  • Kreisbereitschaftsleiter Roland Kiefaber
  • Kreisbereitschaftsleiterin Karin Dauernheim
  • Kreisbereitschaftsarzt Michael Hörhammer
  • Leiterin Jugendrotkreuz Alexandra Dauernheim
  • Leiterin der Sozialen Arbeit Christine Joniks
  • und mit beratender Stimme der geschäftsführende Vorstand Michael Nickolaus

 

Landrat i.R. Rolf Künne verabschiedet sich nach 20 Jahren als Vorsitzender im Kreisverband

Mit einer sehr bewegenden und persönlichen Rede hat Rolf Künne sich bei der Kreisversammlung bei den DRK Mitgliedern verabschiedet. Sein Resümee stand unter dem Motto: Caritativ im Sinne der Rotkreuzgrundsätze und wirtschaftlich. In seiner ehrenamtlichen Amtszeit von 1997 - 2017 wuchs der Kreisverband Kaiserslautern-Land als wirtschaftlich erfolgreicher Wohlfahrtsverband, das zeigten beeindruckend die Bilanzzahlen des vorgestellten Tätigkeitsberichtes. Sein Dank galt an dieser Stelle auch dem Kreisgeschäftführer Michael Nickolaus, der seit 1999 die Geschäftsführung von seinem Vorgänger Adolf Geib übernommen hatte. Die Teilnehmer dankten Herrn Rolf Künne dies mit einem starken und lange anhaltenden Applaus: Wohlverdiente "Standing Ovations" für 20 Jahre erfolgreicher Arbeit für den DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e.V. als ehrenamtlicher Vorsitzender. Danke, Herr Rolf Künne!

 

 

Alltagsbegleiter/innen freuen sich über eine erfolgreiche Ausbildung

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Lehrgangs „Alltagsbegleiter/in §87b Abs. 2 SGB XI“. Der Kurs endete am 31. Mai 2017. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen sich über eine erfolgreiche Ausbildung mit Perspektive. Sie lernten bei dem Kurs den besonderen Umgang mit pflegebedürftigen Menschen. Sie übernehmen keine pflegerischen Aufgaben, sondern Aufgaben der Tagesstruktur und der psycho-sozialen Betreuung von Pflegebedürftigen. Als Bindeglied zwischen Pflege und Hauswirtschaft unterstützen sie den Alltag der zu pflegenden Menschen. Kommunikationsfreude, Einfühlungsvermögen und psychische Belastbarkeit sind dabei wichtig. Kursleiterin Stephanie Müller und die Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Abschlussfoto im DRK Centrum. Informationen zum Kurs Alltagsbegleiter §87b Abs. 3 SGB XI kann man bei der Ausbildungsbeauftragten Stephanie Müller anfragen.

Mit am Start: Das DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land "Running-Team"

Bei der 10. Auflage des Firmenlaufs am 18. Mai 2017 führte die 5 km Strecke wieder durch die Lautrer Innenstadt. Von der Spittelstraße vorbei am „K in Lautern“ über die Eisenbahnstraße weiter zum Adolph-Kolping-Platz. Nachdem der dortige Kreisverkehr umrundet wurde, führte die Strecke über die Lutrinastraße in Richtung Karl-Marx-Straße, wo die ersehnte Ziellinie überquert wird. Am Stiftsplatz bekamen auch unsere DRK LäuferInnen ihre Finisher-Medaille. Die anschliessende "After Run Party" lud alle zum Mitfeiern ein. Unterstützt wurde auch dieses Jahr der B2Run von der Deutschen Fernsehlotterie.  Sie fördert soziale Projekte in ganz Deutschland und auch unsere DRK Senioreneinrichtung in Ramstein-Miesenbach und das DRK Hospiz Hildegard Jonghaus in Landstuhl.

Doppelter DRK-Einsatz beim Westricher Umzug in Ramstein

Die DRK Betreuungsstaffel: Elisabeth Feil, Norbert Feil, Dieter Scheen, Dr. Hans-Joachim Bischoff, Christina Podevin, Doris Kumpmann, Karl-Heinz Podevin

Das Kreisauskunftsbüro und die Betreuungsstaffel des des DRK Kreisverbandes Kaiserslautern-Land e.V. waren erstmals gemeinsam beim Westricher Umzug im Einsatz. Im Haus des Bürgers in Ramstein-Miesenbach richtete die DRK Betreuungsstaffel eine "warme Stube" mit Tee, Kaffee und Berlinern für die Umzugsbesucher und Helfer ein. Das Kreisauskunftsbüro registrierte alle Helferinnen und Helfer des Faschingsumzuges.

Lebensmittelspenden für die Landstuhler Tafel von der „Polygone-Station“ bei Bann.

BU: DRK Mitarbeiterin Kim-Ute Britz und stellv. Kreisgeschäftsführer Wolfgang Christmann bedanken sich bei Herr Emig und Herr Gayer bei der Entgegennahme der Lebensmittel im DRK Tafelladen in Landstuhl (v.l.n.r. ) Johann Gayer, Kim-Ute Britz, Wolfgang Christmann, Thomas Emig.

Die Bundeswehrangehörigen Thomas Emig und Johann Gayer überbrachten gespendete Lebensmittel für die Landstuhler Tafel, die von ca. 50 Angehörige der trinationalen Einrichtung „POLYGONE“ (Deutsche Luftwaffe, französischen Armée de l’air und United States Air Force) bei Bann gesammelt wurden. Dienststellenleiter Herr Emig sprach seine Anerkennung für die Arbeit der Tafel und das soziale Engagement der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus.

Blutspender helfen Leukämiepatienten

Blutspende und Typisierung beim DRK hilft Leukämiepatienten. Der DRK Blutspendedienst West und die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands älteste Stammzellspenderdatei, rufen zur Blutspende und zur Typisierung auf.

Am 29. März 2017 findet die Blutspende beim DRK Ortsverein Landstuhl statt.

 

Blutspenden und passenden Stammzellspenden können das Leben von Krebspatienten retten, wenn die Transplantation von Knochenmark oder Blutstammzellen eines gesunden Spenders für die Patienten die letzte Hoffnung auf Heilung ist. Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahre bis 40 Jahre kostenlos registrieren lassen. Mit dem Einverständnis der Eltern kann man sich bereits ab 16 Jahren typisieren lassen. Die Eltern sollten dann die Einverständniserklärung mit unterschreiben. Man muss mindestens 50 Kilo wiegen, ähnlich wie bei der Blutspende, hier muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein.

Mehr Informationen zur Blutspende, Stammzellspende und Typisierung beim DRK-Blutspendedienst West, Tel. 0800 11 949 11 (von montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr), Internetseite: www.blutspendedienst-west.de oder bei der Stefan-Morsch-Stiftung, Tel. 0800 76 67 724, Internetseite: www.stefan-morsch-stiftung.de

Termin: Blutspende und Typisierung DRK Ortsverein Landstuhl

  • Mittwoch, 29. März 2017, 16.30 bis 20 Uhr
  • Am Feuerwehrturm 6, 66849 Landstuhl

10 Jahre Landstuhler Tafel.

Seit dem 10.01.2007 engagieren sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für die Tafel in Landstuhl. Die Zahl der Menschen, die Lebensmittel von der Tafel brauchen, ist stetig gestiegen. Das ist kein Grund zum Feiern. Doch ohne Menschen, die sich freiwillig für die Tafel einsetzen, wäre diese Unterstützung nicht möglich.

Bei der Dank-Veranstaltung mit Sektempfang, Tombola und Buffet am 14.01.2017 bedankte sich das DRK bei den Helfern, Spendern und Unterstützern der Tafel und lud in die Stadthalle Landstuhl ein. Seit 10 Jahren unterstützen Unternehmen, kommunale Verbände, Schulen und Privatpersonen in der Region die Landstuhler Tafel mit Lebensmittelspenden, Geldspenden und Sachspenden. Mehr als 70 ehrenamtliche Helfer/Innen organisieren und helfen freiwillig. Drei Lebensmittelausgaben finden in der Woche in den Tafelräumen des DRK Zentrums in Landstuhl statt. 10 Jahre Tafel sind ein Anlass, Danke zu sagen. Dies übernahmen für den DRK Kreisverband Kaiserlautern-Land e.V. der Vorsitzende Herr Rolf Künne, der Kreisgeschäftsführer Michael Nickolaus und die Tafelbeauftragte Kim-Ute Britz. In den Reden des Kreisbeigeordneten Herr Peter Schmidt, des Bürgermeisters der Verbandgemeine Landstuhl, Herr Dr. Peter Degenhardt, und des Bürgermeisters der Sickingenstadt, Herr Ralf Hersina, wurde die Arbeit der Unterstützer gelobt und gewürdigt. Die kommunalen Vertreter wiesen auf die Wichtigkeit des freiwilligen Engagement der vielen Menschen in unserer Heimat hin. Die zehnjährige Arbeit der Landstuhler Tafel wurde von Herrn Hermann Braun mit Bildern anschaulich beschrieben und dokumentiert. Herr Braun ist als Logistiker seit Beginn an dabei und Anlaufstelle für fast alle Fragen rund um die Lebensmittelspenden, Abholung und Verteilung. Er beschrieb die vielen dankbaren Rückmeldungen aus den Tafelfamilien als Motivation für sein Engagement und sprach den anwesenden Helferinnen und Helfern aus dem Herzen. Vor der Bildpräsentation informierte Frau Sabine Altmeyer-Baumann, Vorsitzende der Tafeln in Rheinland-Pfalz/Saarland, über die Tafeln in Deutschland. Tafeln gelten als eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit. Die Idee der Tafelbewegung: Nicht verkaufte, qualitativ gute Lebensmittel sollen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht weggeworfen, sondern durch die Tafeln an Bedürftige weitergegeben werden. Der DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e. V. ist seit Januar 2007 Träger der Landstuhler Tafel. Musikalisch wurde der gelungene Abend von Uwe Forsch und Andreas Dengel umrahmt.

Bilder: 10 Jahre Landstuhler Tafel.

Erfolgreiche Ausbildung: Pflegeassistenz

Carolin Stephan, Hildegard Engel und Dozentin Renate Stöber.

Carolin Stephan, Hildegard Engel und Wolfgang Quarz haben die Prüfung zum Pflegeassisten/zur Pflegeassistentin beim DRK erfolgreich bestanden. Am 07. Januar 2017 bekamen sie ihre Urkunden von der Kursleiterin Renate Stöber überreicht. Wir wünschen den zukünftigen Pflegeassistenten auch im Namen von Frau Stöber alles Gute für die berufliche Zukunft.

DRK Ortsverein Miesau-Elschbach sammelt für die Landstuhler Tafel

Am Samstag den 10. Dezember sammelte der DRK Ortsverein Miesau-Elschbach im Bürgerhaus Miesau haltbare Lebensmittel für die Tafelfamilien der Landstuhler Tafel. Im Bild: DRK Ortsvereinsvorsitzender Volker Bug und der ehrenamtliche Tafelmitarbeiter Koos van de Watering bei der Übergabe der Lebensmittel in Miesau. Vielen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger für die Spenden.

Infonummer! 08000 365 000

Bundesweite Infonummer! 08000 365 000

Bundesweit und kostenfrei: Die neue, durch die Ziffern 0800 unmissverständlich "kostenbarrierefreie" Nummer ersetzt die alte, kostenpflichtige "0180er".